logo


Start Bisher erreicht Schätze in Not
Schätze in Not

  

"Schätze in Not" - Ein erfolgreiches Projekt aus dem Jahre 2014

Unsere Mitglieder identifizieren sich auf unterschiedliche Weise mit den musealen Schätzen des Schlossmuseums, stellen regelmäßig Mitgliedsbeiträge und zusätzliche Spenden zur Verfügung und stehen außerdem für ehrenamtliche Aufsichten und andere Aufgaben bereit.

Immer wieder erfuhren wir in Anfragen und persönlichen Gesprächen, dass darüber hinaus Einzelne anlässlich eines Jubiläums, eines "runden" Geburtstages oder einer Zusammenkunft im Familien- oder Freundes-kreis auf Geschenke verzichten und stattdessen um Spenden für ein definiertes Projekt aus dem Schlossmuseum bitten. Dieser schöne Gedanke, durch eine Patenschaft bleibende Werte für die jetzigen und die zukünftigen Generationen zu schaffen und zu erhalten zeigt in erfreulicher Weise die Verbundenheit zum Freundeskreis und zum Museum Schloss Ahrensburg.

Eine erneute Anregung auf der Mitgliederversammlung 2013 veranlasste den Vorstand zu einer Neuauflage der Broschüre "Schätze in Not". Aufgenommen in die Broschüre wurden zehn Einzelprojekte. Die für diese Projekte notwendigen Aufwendungen differierten in der finanziellen Größenordnung je nach "Schatz". Somit konnte sich jeder Spender ein "Patenkind" nach seinen persönlichen Wünschen und Möglichkeiten aussuchen, Teilbeträge waren ebenfalls möglich und willkommen.

Bereits nach wenigen Wochen waren für alle vorgestellten Objekte Patenschaften vergeben und so konnten im Laufe der Jahre 2014/2015 Aufträge erteilt, notwendige Arbeiten ausgeführt, und Anschaffungen getätigt werden.

Zwei Projekte, nämlich die Maßnahmen an den Gemälden von Adelaide und Ernst von Schimmelmann aus dem "Blauen Salon" warten zum jetzigen Zeitpunkt noch auf die Umsetzung. Herr Ahrens, der aus Lauenburg beauftragte Restaurator, hatte dringlich angeraten, wegen der großen Baumaßnahme 2015 abzuwarten. Staub und Schmutz hätten sich schnell wieder auf die Oberfläche der Gemälde festgesetzt und die gesamte Arbeit zunichte gemacht. Diesem Rat sind wir - auch in Absprache mit den Paten - gefolgt. Im Laufe des Jahres 2016 werden diese Restaurierungsarbeiten nun erfolgen.

Eine wichtige Grundlage während der Restaurierungsmaßnahmen war es, die Paten in die Arbeitsprozesse einzubinden und transparent und zügig über deren Fortgang zu informieren. Eine Ausfertigung der von den Restauratoren erstellten Dokumentation wurde ebenfalls überreicht.

Ein herzliches Dankeschön geht an alle, die diese vielseitigen Projekte möglich gemacht und begleitet haben. Für uns war es eine große Freude, viele engagierte Spender an unserer Seite zu wissen.

Der Erfolg dieser Aktion hat uns ermuntert, einen Flyer "Schätze in Not 2016" folgen zu lassen.

 

 

Uhr

Beispiel für eine erfolgreiche Patenschaft: Die kostbare Dielenstanduhr aus dem Jahre 1790, welche heute Anziehungspunkt im großen Festsaal ist.

 

Prismenkrone

Dank erfolgreicher Partenschaft restauriert: Die Prismenkrone für acht Kerzen mit vergoldetem Bronzering aus dem Blücherzimmer.

 

Amor

Dank Partenschaftsprojekt vergoldet: Die Pendule mit liegendem Amor im Stil des französischen Empire datiert um das Jahr 1810.

 

Pantoffel

Was wäre das Schloss ohne Sie? Seit Generationen erfreuen sich die Schlosspantoffeln, die die Museumsbesucher zum Schutz der kostbaren Parkettböden tragen, großer Beliebtheit. Seit drei Jahren ersetzt der Freundeskreis die abgenutzten Pantoffeln im Museum und macht durch das aufgedruckte Logo Werbung in eigener Sache.

 

 

 

Freundeskreis Schloss Ahrensburg e.V. • Lübecker Straße 1 • 22926 Ahrensburg • E-Mail: info@freundeskreis-schloss-ahrensburg.de